Neue LED Videoleuchten: lohnt sich das Upgrade?

5. Februar 2021 | Video

 LED Videoleuchten dimmbar, mit Farbeinstellung und Fernebdienung: die komfortable Lösung.

LED Videoleuchten dimmbar, mit Farbeinstellung und Fernebdienung: die komfortable Lösung.

LED Videoleuchten werden immer besser und billiger. Videobeleuchtung ist ein Dauerthema für jeden, der Videofilme macht. Denn mit einer einmaligen Anschaffung ist es meistens nicht getan. Die Ansprüche steigen, die Technik wird nicht nur besser sondern in vielen Fällen auch preiswerter. Lohnt sich ein Upgrade von alten konventionellen Videoleuchten mit großer Softbox auf die neuen Neue LED Videoleuchten?

Old-school-Videoleuchten: Alte Technik aber sehr weiches Licht.

Old-school-Videoleuchten: Alte Technik aber sehr weiches Licht.

Den Einstieg in die Videobeleuchtung wählt wohl jeder so einfach und preiswert wie möglich. Und natürlich gibt es auch im unteren Preissegment immer brauchbare Angebote, zumindest für den Anfang. Das sind kleinere (Mini-Video-Licht) oder größere LED Videoleuchten wie die bekannten Yongnuo. 

Beide sind dimmbar, beide haben einstellbare Farbtemperaturen, die vor allem bei Porträts hilfreich sein können. Aber beide reicht wohl im Normalfall nicht aus, um eine Szene gut auszuleuchten. Sie sind sicher brauchbar für Produktfotos, taugen aber beispielsweise bei Porträts eher als kleinere Aufheller.

Richtig Licht machen da die größeren Leuchten. Und damit es nicht gleich zu grell wird, lohnt es sich, auch gleich eine Art Diffusor anzuschaffen. Damit das Licht keine harten Schatten produziert, sind Sets mit zwei Leuchten, möglichst auf Stativen, also eine gute Grundausstattung.

Ich habe mit so etwas angefangen und damit gute Erfahrungen gemacht. Diese und vergleichbare Sets sind inzwischen für 50 bis 100 € zu haben. Auch für Beginner im Videobereich eine überschaubare (und lohnende) Investition.

Meine neueste Anschaffung sind diese LED Videoleuchten: Zwei Neewer 660 LED Leuchten im Set, zusammen mit 2.4G Funkfernbedienung und Leuchtenstativen. Die Leuchten sind dimmbar, die Farbtemperatur anpassbar.

Einstellung der Farbtemperatur braucht etwas Fingerspitzengefühl.

Einstellung der Farbtemperatur braucht etwas Fingerspitzengefühl.

Die Basis-Ausstattung (old school)

Die preiswerte Basisausstattung bietet zunächst einmal nur eine Art Licht. Meine Version dieses Leuchten-Sets ist wohl nicht mehr erhältlich. Die Leuchten haben je vier dieser sehr großen Leuchten verbaut, die in zweier Gruppen schaltbar sind. Das erlaubt eine rudimentäre Anpassung der Lichtstärke. Die Farbtemperatur ist neutral.

Der große Vorteil dieser preiswerten Lösung sind die vergleichsweise riesigen Softboxen, die ein sehr weiches Licht erzeugen. Das ist ideal für Porträts und Interviews. Die Stative sind einfach aber brauchbar. Mit zwei Leuchtstärken bei jeder Leuchte und der Möglichkeit, im Zweifelsfall auch mit indirektem, gegen die Decke gerichtetem Licht zu arbeiten, ist die Lichtstärke schon so variabel, dass man damit arbeiten kann. Zumal die Lichtstärke ja baurtbedingt nicht so groß ist, dass man im Normalfall viel dimmen müsste.

Sollte man das Licht dennoch weiter reduzieren wollen, könnte man noch Leuchten herausschrauben oder den Abstand vergrößern. In diese Verlegenheit bin ich aber wirklich noch nie gekommen.

Der größte Vorteil, die riesigen Softboxen, ist zugleich der größte Nachteil. Wann immer man die Leuchten aus den eigenen vier Wänden transportieren muss, lassen sich allenfalls Stative und Kabel gut verstauen. Die Softboxen brauchen in einem normalen PKW die gesamte Rückbank für sich. Und die Leuchtenköpfe sind sperrig und empfindlich. Die großen Leuchtstofflampen mögen energiesparend sein, wollen aber mit Samthandschuhen angefasst werden. Ich habe Leuchtenkopf und Softbox stets montiert gelassen, damit die Leuchten auch einen gewissen Schutz haben.

Die modernen LED Videoleuchten

Die Neewer Leuchten mit jeweils 660 LEDs (daher die Bezeichnung) schlagen die alten Lösung um Längen, wenn es um Komfort, Transport und Bedienungsfreundlichkeit geht. Vor allem die Fernbedienung erleichtert die Einstellungen. Denn meistens werden die Leuchte ja so platziert, dass man nicht einfach drum herum laufen kann, um auf der Rückseiten Einstellungen vorzunehmen. Das digitale Display dafür ist nett, in der Praxis aber wenig ergiebig. Die Einstellung nehme ich nicht anhand von Prozentzahlen vor, sondern anhand der Helligkeit und der Farbstimmung (also mehr nach Gefühl).

Beides geht auch mit Reglern an der Leuchtenrückseite.

Wenige Gestaltungsmöglichkeiten für die neuen LED Videoleuchten bieten die vier Klappen.

Wenige Gestaltungsmöglichkeiten bieten die vier Klappen.

Die Doorbarns genannten Scheuklappen (Scheunentore?) an den Leuchten erlauben eigentlich nur eine Abschattung und keine weitere Lichtsteuernug. Als sehr vorteilhaft empfinde ich die Steuerung der Farbtemperatur. Die als normales Tageslicht eingestuften 5600 Kelvin Farbtemperatur wirken in der Praxis eher kühl. In der Regel setze ich eine Leuchte als Hauptlicht ein, nahe bei 100 % Leuchtstärke (je nach Abstand) und neutral weiß (also 5600K). Die andere Lampe wird als Aufheller eingesetzt mit einem wärmeren Farbton und geringerer Leuchtstärke.

Einstellmöglichkeiten und Handling sind angenehm und sparen Zeit.

Einstellmöglichkeiten und Handling sind angenehm und sparen Zeit.

Licht ist nicht gleich Licht

Damit konnte das Leben angenehme und komfortabel sein. Aber alle Gesetze der Physik lassen sich auch mit modernen LEDs nicht außer Kraft setzen. Gerade bei Personen wirkt das Licht eher zu grell und erzeugt – je nach Entfernung des Hintergrunds – auch relativ harte Schatten. Nun würden aber grße Softboxen aus dem kompakten Paket mit zwei in schmale Taschen verstaubaren Leuchten zunichte machen.

Da der standardisierte Bowens-Kopf für die Aufnahme von Softboxen hier fehlt, lassen sich als Diffusor / Softbox nut die spezialisierten Lösungen für genau diese Leuchten verwenden.

Das Zweier-Set mit Softboxen gibts relativ preiswert für die LED Videoleuchten von Neewer.

Das Zweier-Set mit Softboxen gibts relativ preiswert.

Im Zweier-Pack erhältlich sind relativ kompakte Softboxen, die die quadratische Leuchtenform fortsetzen. Sie sind auch in einem weiteren Set enthalten, für das man deutlich weniger zahlt, als für den Einzelkauf von Leuchtenset und Softbox-Set.

Nachdem was ich in anderen Videos gesehen habe, sind diese Softboxen aufgrund ihrer Form und Bauweise (vor allem der Größe) lange nicht so wirksam, wie die alten großen Softboxen oder modernen Licht-Dome für LED-Leuchten anderer Bauart.

Ein wesentlich weicheres Licht erzeugt wohl die runde Variante der Softbox für die Bauart der Neewer 660. Aber die ist eben auch deutlich teurer.

Weicher und besser für Porträts: Die runde Lösung.

Weicher und besser für Porträts: Die runde Lösung.

Fazit

Für mehr als das dreifache der Kosten der Basis-Ausstattung erhält man mit den modernen LED-Leuchten eine sehr komfortable und kompakte Lösung, die man auch leicht für Aufnahmen vor Ort mitnehmen kann. Durch die Bauart bedingt lässt sich allerdings auch mit Softboxen nicht das angenehme weiche Licht erzeugen, das mit der Old-School-Lösung erreichbar ist.

Universal ist die neuere Lösung als nicht, man kann sich aber behelfen. Da die neuen Leuchten bei mir für Gymnastik-Videos eingesetzt werden, ist eine weiche Porträt-Ausleuchtung nicht unbedingt notwendig. Und behelfen kann ich mir in diesem Fall mit weißen Seidentüchern (es muss natürlich nicht Seide sein), die ich an den Klappen befestige. Das ergibt ohne Aufwand und Kosten ein angenehm weiches Licht ohne harte Schatten.

Nicht schön, aber praktisch, vor allem zuhause: Improvisierter Diffusor.

Nicht schön, aber praktisch, vor allem zuhause: Improvisierter Diffusor.

Diese Lösung ist natürlich auch ebenso leicht transportabel, wie die kompakten Leuchten. Sie macht aber vor Ort bei Kunden vielleicht keinen so professionellen Eindruck, wie die propperen Softboxen.

Für mich sind die modernen LED-Leuchten also eher eine angenehme und komfortable Ergänzung. Und ich werde mich – wie so oft bei Foto- und Videotechnik – deswegen nicht gleich von meiner alten Ausstattung verabschieden.

Instagram Video Kurs

Kostenloser Video-Kurs: So geht Instagram!

Kostenloser Video-Kurs: So geht Instagram!

Newsletter

Langzeitbelichtungen mit dem iPhone

Langzeitbelichtungen mit dem iPhone

Werbung




Bei gekennzeichneten Amazon-Links handelt es sich um Affiliate Links. Durch einen Kauf über den Link werde ich am Umsatz beteiligt. Dies hat für Dich keine Auswirkungen auf den Preis.

Videos

Zoom-Coaching

Zoom-Coaching

Zoom-Coaching

so geht Instagram: einkostenloser Videokurs in drei Teilen.

Kostenloser dreiteiliger Video-Kurs

Mit dem Zugang zum Instagram-Kurs erfolgt die Anmeldung zu meinem Newsletter. Du kannst Dich jederzeit abmelden.

Deine Anmeldung war erfolgreich!