2019: 4K-Video oder noch immer HD?

Die Lumix G81 kann 4K-Video uund bietet mit dem Schwenk-Display viele Möglichkeiten.

Die Lumix G81 kann 4K-Video und bietet mit dem Schwenk-Display viele Möglichkeiten.

4K-Video steht bei vielen Videofilmern und Youtubern schon seit Jahren am Horizont – ohne dass sie den Umstieg geschafft haben. Tatsächlich bietet 4K-Video in den meisten Fällen fast nur Vorteile. Und dennoch halten viele an der HD-Qualität fest. Was steckt dahinter? Lohnt sich das Upgrade auf neue Technik? Und verliere ich den Anschluss, wenn weiterhin mit der Full-HD Auflösung 1920 x 1080 Pixel arbeite? 

Die Canon EOS M6 bietet gute HD-Qualität und neben dem klappbaren Touchscreen auch guten Autofokus.

Die Canon EOS M6 bietet gute HD-Qualität und neben dem klappbaren Touchscreen auch guten Autofokus.

Die Antwort gibt es dieses Mal gleich vorneweg. HD-Qualität ist eine feine Sache. Und für die meisten Anwendungen vollauf ausreichend. Wer die Ausrüstung für gute HD-Videos hat, wer sich mit seinem Programm und seinen Kameras gut eingearbeitet hat, der sollte damit weitermachen. Natürlich ist $K auch dann ein gewinn, wenn man seine Videos nicht in 4K veröffentlicht. Es ist wie beim Fotografieren. Wenn ich ein großes Format verkleinere und behutsam nachschärfe, dann ist das Bild detailreiche rund schärfer, als wenn ich gleich in der kleineren Größe aufnehme. Dass es dennoch sinnvoll ist, mit dem zu arbeiten, was ich bisher angeschafft habe, das erkläre ich hier.

Das iPhone 6s kann 4K-Video und HD in Zeitlupe bis 120 FPS. In Verbndung mit einem Gimbal ergibt das tolles B-Roll-Material.

Das iPhone 6s kann 4K-Video und HD in Zeitlupe bis 120 FPS. In Verbindung mit einem Gimbal ergibt das tolles B-Roll-Material.

4K-Video  und HD: Hemmungslos mischen

Professionelle Videofilmer und Fotografen rollen sich bei dieser Überschrift wahrscheinlich die Fußnägel auf. Aber ich mache das tatsächlich. Ich mische das Material aus allen meinen Kameras untereinander. Das große Aber der Profis: Jede Kamera hat ein anderes Farbprofil, das Material hat jeweils anderen Charakter,  auch die Schärfe ist unterschiedlich.

Für professionelle Produktionen mag man sich das zu herzen nehmen. Profis besitzen denn auch meist mehrere Kameras gleichen Typs, damit ein einheitlicher Look entsteht. Blogger und Journalisten aber, die vorwiegend in eigenen Kanälen auf Youtube veröffentlichen, schert das weniger.

Die Canon EOS M ist mit Magic Lantern und dem Touch Screen immer noch ein gutes Arbeitstier.

Die Canon EOS M ist mit Magic Lantern und dem Touch Screen immer noch ein gutes Arbeitstier.

Erstens werden Youtube-Videos meistens gar nicht in 4K betrachtet.

Zweitens werden sie auch oft nicht auf großen Bildschirmen angesehen. Smartphones und iPads spielen eine größere Rolle.

Drittens sind Videos heute meist ziemlich überarbeitet worden. Ein Color Grading gehört zum Standard, Programme wie FCPX erlauben die farbliche Angleichung von Clips und bei cinematischen Sequenzen wird oft auch noch auf LUTs zurückgegriffen. Ich setze LUTs zwar nie 100prozentig ein, sondern immer stark abgeschwächt. Dennoch ändert sich der Charakter der Clips.

Alt und schwer und "nur" HD: Die Canon EOS 550D bietet sich für manuelle Objektive und ein Rig mit Follow Fokus an.

Alt und schwer und „nur“ HD: Die Canon EOS 550D bietet sich für manuelle Objektive und ein Rig mit Follow Fokus an.

Nutzen, was man hat

Wer nicht gerade erst in das Thema Video eingestiegen ist, der hat als Fotograf oft schon Kameras benutzt. Der Schritt, das alles über den Haufen zu werfen und sich zwei oder drei neue 4K-Kameras anzuschaffen, ist ziemlich heftig. Wahrscheinlicher ist es doch, dass man schrittweise ins 4K-Lager wechselt. Zumal wie oben beschrieben auch (noch) keine Notwendigkeit besteht, seine Videos in 4K zu veröffentlichen. Viele Vorteile ergeben sich auch schon, wenn in der Videobearbeitung Sequenzen mit der höheren Auflösung dabei sind.

Hinzu kommt, dass HD-Material oft noch einen anderen Vorteil hat. Es ist heute gar nicht so schwer eine Kamera zu finden, die statt der üblichen 25 oder Bildern pro Sekunde (FPS) 60 oder gar 120 FPS bietet. damit habe ich beste Voraussetzungen für eine gute Zeitlupen-Aufnahmen – erst recht mit einem Gimbal.

„Küchenkamera” ist gar nicht herabsetzend gemeint: 4K, lichtstark, Zeitraffer - ein guter Einstieg in die 4K-Video-Welt.

„Küchenkamera” ist gar nicht herabsetzend gemeint: 4K, lichtstark, Zeitraffer – ein guter Einstieg in die 4K-Video-Welt.

Ausrüstung für HD und 4K

Bei mir kommen zum Einsatz (Einsatzbereiche, Vorteile): 

iPhone 6s: 4k bis 30 FPS und Full-HD bis 120 FPS (Immer dabei, Gimbal-Einsatz)

Panasonic Lumix G81: 4k bis 30 FPS und Full-HD bis 60 FPS (Gute Video-Kamera, Schwenk-Display)
Panasonic Lumix LX100: 4k bis 25 FPS und Full-HD bis 50 FPS („Küchenkamera”, lichtstarkes Leica-Zoom)

Canon EOS M6: Full-HD bis 50 FPS (Gute Video-Qualität, guter Autofokus, Klapp-Display)
Canon 550 D: Full-HD bis bis 25 FPS (Große Objektiv-Auswahl, Stativkamera)
Canon EOS M: Full-HD bis 25 FPS (Magic Lantern: Viele Erweiterungen)

GoPro Hero 3: Full-HD bis 30 FPS (Zeitraffer und Montage am Fahrzeug)

Auch die GoPro Hero 3 ist schon älter. Neben HD-Video ist sie ideal für Zeitraffer und die Montage auf dem Fahrzeug.

Auch die GoPro Hero 3 ist schon älter. Neben HD-Video ist sie ideal für Zeitraffer und die Montage auf dem Fahrzeug.

Man merkt an der Zusammenstellung, dass diese Ausrüstung „gewachsen” ist. Und dass Kameras dabei sind, die ganz andere Vorteile haben, als 4K-Video. Das iPhone mit Gimbal und Zeitlupe bis 120 FPS bietet sicher nicht die allerbeste Bildqualität. Aber sie verschafft mir cinematische Sequenzen mit einem ganz anderen Look. Die Canon EOS M6 bietet nur eingeschränkte Zeitlupen-Möglichkeiten. Aber der Autofokus ist top und die Videoqualität finde ich sehr gut. Und die kleine Lumix LX100 schließlich hat ein 1,7-Leica-Zoom, was für viele Food-Fotos in Innenräumen genial ist.

In dieser Auflistung fehlt (derzeit noch) eine Drohne. Und hier wäre der Preis- und Qualitätsunterschied auch leicht anhand zweier beliebter Modelle auszumachen. Die DJI Spark liefert HD, die DJI Mavic Air 4K-Videos (und einige andere Vorteile). Anhand des Preisunterschiedes kann sich jeder leicht selbst ausrechnen, ob er wirklich dringenden Bedarf, einfach nur den dringenden Wunsch und / oder die finanziellen Mittel für das eine oder andere Modell hat.

Die Lumix LX100 kann 4K-Video und 4K-Timelapse. Außerdem bietet sie ein lichtstarkes Zoom.

Die Lumix LX100 kann 4K-Video und 4K-Timelapse. Außerdem bietet sie ein lichtstarkes Zoom.

Die Verarbeitung

Ich schneide meine Videos an einem 27″ iMac mit FCPX, abspeichern in Compressor. Die Kombination steht zurecht in dem Ruf, dass sie mit den großen Datenmengen ganz hervorragend zurecht kommt. Der Einbau von 4K-Material bringt mir also keine inakzeptablen Verzögerungen.

Dafür kann ich andererseits auch in 4K-Material ohne Qualitätsverlust für das spätere HD-Video hineinzoomen. Damit erhalte ich wahlweise Bewegung in einem statischen Aufnahme-Material (durch das Zoomen). Oder beim Wechsel in einen kleineren Ausschnitt einen Effekt, den ich sonst nur durch eine zweite Kamera erhalte.

Mein Fazit

Wer den Schritt zum Profi so radikal vollzieht, dass er quasi als Existenzgründer in neue Technik investiert, der kann mit einem größeren Betrag in neue Technik bei Kameras, evt. Linsen und Computer investieren, um seinen Kunden bestmögliche Qualität im konstanten Look zu bieten. Wer sich eher langsam in Auftragsarbeiten vortastet, der kann schrittweise zu 4K-Video-Qualität wechseln.

Hinweis: Bei gekennzeichneten Amazon-Links handelt es sich um Affiliate Links. Durch einen Kauf über den Link werde ich am Umsatz beteiligt. Dies hat für Dich keine Auswirkungen auf den Preis.