Faxen unter OS-X Lion

Hat ausgedient: das alte Fax-Kombigerät

Geht nicht. So knapp könnte ich das jetzt hier zusammenfassen. Aber das wäre nur teilweise richtig: Das Apple (!) USB-Modem funktioniert nicht mehr unter OS-X Lion. Und meine favorisierte Fax-Lösung auch für das Bedienen meines Presseverteilers, PageSender, wird für Lion auch nicht mehr weiter entwickelt. Schade.

Also habe ich den spontanen Umstieg auf Lion nach Erscheinen von OS-X 10.7 erstmal vertagt. Was immer eine dumme Sache ist. Erfahrungsgemäß kommen nach und nach Programme und Progrämmchen heraus, die unter dem alten Betriebssystem nicht mehr laufen und die man aber trotzdem unbedingt haben möchte.

Eine Suche nach weiteren Programmen, die unter OS-X 10.7 Lion nicht mehr laufen, kann man hier vornehmen: Kompatibilitätsliste für OS-X Lion 10.7 Da hat meine – mittlerweile seeehr lange – Liste von Programmen übrigens erstaunlich gut abgeschnitten: Kaum etwas, das nicht nachgebessert oder leicht ersetzt werden könnte oder sogar sosllte. Aber in der Praxis ist das ja bekanntlich wieder anders und etwas tückischer.

Um auf das Thema Fax zurückzukommen („Das Fax ist tot, das Fax ist toooot…” nach einer sehr bekannten Melodie mit fast gleichlautendem Text): Glücklicherweise gibt es wohl eine Lösung, die nicht allzu teuer und halbwegs komfortabel ist.

Neues Faxmodem als Alternative zum Apple USB-Faxmodem

– Einem Forumstipp (mit zahlreichen Bestätigungen) zufolge kann man sich für rund 20 Euro bei Amazon dieses Modem kaufen und anstelle des original Apple-USB-Modems anschließen: Longshine LCS-8156C1 USB Modem 56K Das sieht auch ziemlich schick aus und ist auch optisch dem Apple-Teil sehr ähnlich.

– Die für mich recht wichtige Massenaussendung ein und desselben Faxes an verschiedene Adressen scheint so zu gehen, wie das in diesem Artikel beschrieben wird: Gruppen-Mails mit Adressbuch versenden

– Nur der Vollständigkeit halber: Es gibt natürlich auch diverse Online-Fax-Dienste, die ich mir angesehen habe, deutsche und internationale. Die meisten haben eine monatliche Grundgebühr, was sich nicht in allen Fällen lohnt. Zumindest zwei haben Apps, die das Versenden aus dem Mac erleichtern (mit einem Anbieter geht das wohl sogar übers iPad): Pamfax und Sipgate. Mein Favorit war Sipgate, aber ich habe erst nach der Anmeldung erfahren, dass mit dem kostenlosen Account pro Fax (!) 49 Cent fällig werden und dann noch die zugegeben recht preiswerte Telefongebühr.

– Und schließlich gibt es noch Alternativen, die aber nicht immer greifen. So kann man zum Beispiel die eingebauten Faxgeräte in Multifunktionsdruckern auch unter OS-X 10.7 wohl noch gut nutzen. Und wer eine modernere Fritz!Box der 7er-Reihe hat, kann diese wohl ebenfalls (mit Zusatzsoftware) nutzen. Meine ist eine 3270, da geht das nicht.

– Und schließlich die mir angenehmste Lösung: Fax abschaffen. Von meinem Schreibtisch ist das Kombigerät schon lange verschwunden. Ich nutze das Gigaset DX600A ISDN Telefon, an dem jetzt das alte Apple-Modem und bald das neue Modem eingestöpselt ist. Versendet wird aus dem Mac, empfangen über eine kostenlose Faxnummer von web.de. Die Adressen meines Presseverteilers werden in regelmäßigen Abständen überprüft und sukzessive auf Email umgestellt. Irgendwann ists dann geschafft.

Hinweis: Bei gekennzeichneten Amazon-Links handelt es sich um Affiliate Links. Durch einen Kauf über den Link werde ich am Umsatz beteiligt. Dies hat für Dich keine Auswirkungen auf den Preis.