Selbstporträts von Männern (Video)

Selbstporträts von Männern: Am liebsten wenig zeigen...

Selbstporträts von Männern: Am liebsten wenig zeigen…

Warum sollten Selbstporträts von Männern anders sein als Selfies von Frauen? Wenn man sich die Selfies von Männern anschaut, dann dominieren Bilder, bei denen man möglichst wenig zu sehen bekommt. Gerade Fotografen, die ja eigentlich wenig Scheu vor der Kamera haben sollten, fotografieren sich gerne in schöner Landschaft – aber eben nur von hinten. Ebenso unkenntlich sind Selbstporträts, bei denen das Gesicht zum größten Teil hinter der Kamera versteckt ist.

Ich kann diese Scheu teilen, mir geht es da nicht anders. Andererseits habe ich als Journalist und Fotograf schon etliche Male Menschen davon überzeugen können, dass es sinnvoll und hilfreich sein kann, ab und zu sein Gesicht zu zeigen. Denn es ist legitim, dass Menschen, die mit Dir zu tun haben, auch gerne wissen wollen: Wer steckt hinter diesem Namen? Erst recht, wenn Du eine Website hast, ein Blog betreibst oder in den Sozialen Medien unterwegs bist.

Hier gehts zum Video, oder Weiterlesen

Weiterlesen…

Instagram-Video-Stories mit zwei Apps erstellen

Instagram Video Stories: Aufwand und Spass sollten im richtigen Verhältnis stehen. Spark erlaubt einfache Aufnahmen, Sortierung und Schnitt der Clips.

Instagram Video Stories: Aufwand und Spass sollten im richtigen Verhältnis stehen. Spark erlaubt einfache Aufnahmen, Sortierung und Schnitt der Clips.

Instagram-Video-Stories – schnell oder perfekt?

Die Stories lassen sich aus der App heraus erzeugen, so einfach wie die Fotos für Deinen Account. Knifflig wird es an zwei Stellen: Zum Einen sind nicht alle Clips so verwertbar, wie Du sie aufgenommen hast. AmAnfang oder am Ende ist oftmals irgendetwas, was Du gerne herausschneiden möchtest. Und sei es nur ein verwackelter Teil vom Starten und Beenden der App. Und zum Zweiten wäre es natürlich hilfreich, wenn Du die Clips nachher zu einem langen Video schneiden könntest – und dennoch fertige 15-Sekunden-Clips zum Hochladen erhältst.

Weiterlesen…

Sony: flexibler Zusatzmonitor für DSLR

Sony Zusatzmonitor für DSLR

Normalerweise hätte ich ja darauf gesetzt, dass die beiden DSLR-Platzhirsche Nikon und Canon am ehesten erkennen, wann sich ein Markt gut entwickelt und dann die entsprechenden Produkte anbieten. In diesem Fall scheint mal Sony die Nase vorn zu haben.

Sony bietet jetzt einen flexiblen Zusatzmonitor für Systemkameras und Camcorder vor – ein Zubehörteil, das bei der ständig wachsenden Schar der HDSLR-Filmer sicher Anklang findet.

Schon bislang gehörten die Zusatzmonitore zu den beliebtesten Zubehörteilen beim Filmen. Noch haben die meisten mit dem Schönheitsfehler zu kämpfen, dass die digitalen Spiegelreflexkameras im Augenblick der Aufnahme den Ausgang drosseln und die Bildqualität auf externen Monitoren stark nachlässt.

Anbringung an der Kamera und Beweglichkeit scheinen bei dem Sony-Modell gut gelöst, auch der Preis von rund 400 Euro und die Zubehörpalette machen das Teil interessant.

Ein Zusatzmonitor gehört zu denjenigen Teilen, die ambitionierte Filmer auf Ihr Rig schrauben, meist zusammen mit einem Follow Focus, einem externen Mikrofon und einem digitalen Audio-Aufnahmegerät. Die Anbringung des Sony-Monitors auf der Kamera erleichtert die Unterbringung der übrigen Teile auf dem Rig – oder man kann eben auch ganz auf das sperrige Rig verzichten.