Wie man ohne Verlag einen Bestseller schreibt – Interview – literaturcafe.de – Der literarische Treffpunkt im Internet

Martina Gercke

In der Reihe Erfolgsgeschichten unbekannter Autoren ein weiteres Glanzstück, der im Literaturcafé vorgestellt wird: Martina Gercke: Holunderküsschen – Wie man ohne Verlag einen Bestseller schreibt. Außerdem kann man die Autorin in einem Interview erleben, was ja auch immer ganz spannend ist. Der Artikel bringt die wichtigsten Dinge der Geschichte aber gut und knapp auf den Punkt.

Die meisten Erfolgsgeschichten ähneln sich freilich: Zur guten Geschichte kommt immer auch erstklassige PR über die eigene Website, Facebook, Twitter und ein paar Medienkontakte.

E-Books: Möglichkeiten und Verdienst

E-Books für KindleAmazon Kindle: Eigene E-Books erstellen und verkaufen
E-Books sind das Thema, das mich 2012 noch einige Zeit beschäftigen wird. Während ich bislang vor allem die technische Seite im Blick hatte, beschäftige ich mich nun auch mit Vertriebsfragen – das ist spannend und ein genauso weitreichendes Thema. Da ist es hilfreich, wenn jemand über seine Erfahrungen berichtet, und das nicht nur einmal sondern fortlaufend. Zum Beispiel hier auf der Seite literaturcafe.de (das auch für zahlreiche andere interessante Beiträge gut ist): Jahresübersicht: Was wir 2011 mit unserem E-Book verdient haben.

Nun sind die Angaben dort schwerlich vergleichbar mit dem, was „Normalbürger” machen: Die besucherstarke Website literaturcafe bietet hervorragende Bedingungen, um gerade dieses Buch zu diesem Thema zu promoten. Und es erhielt – nicht zuletzt deswegen – auch tatkräftige Unterstützung dadurch, das andere Medien dies aufgegriffen haben.

Und schließlich beschäftigt sich das E-Book genau mit dem Kernthema aller E-Books: Geld verdienen. Ähnliches kann man beim Thema Internet beobachten, wo diejenigen Websites besonders viel Geld verdienen, bei denen thematisch eben ums Geldverdienen im Internet geht.

Auf jeden Fall erhält man mit dem hilfreichen und informativen Artikel jede Menge Infos. Noch besser ist da fast nur noch der ebenfalls dort veröffentlichte Übersichtsartikel mit dem fortlaufend ergänzten Erfahrungsbericht: Das eigene Kindle-E-Book bei Amazon verkaufen.

Logisch, dass man bei soviel Unterstützung natürlich auch gerne das E-Book kauft, um das es geht: Für 2,99 Euro erhält man den Titel Amazon Kindle: Eigene E-Books erstellen und verkaufen zum Download auf Kindle und / oder iPad.