360 Grad Fotos für Facebook erstellen

Panoramafoto

Zum Thema 360 Grad Fotos bei Facebook hätte ich gerne einen interessanten Artikel mit vielen konkreten Tipps geschrieben: Zu Panorama-Fotos, wie man sie leicht mit dem Handy machen kann und bei Facebook als Panorama einbinden kann.

Dumm ist nur: Es funktioniert nicht. Zumindest geht das Erstellen der 360 Grad Fotos für Facebook nicht so, wie es soll. Nämlich direkt aus einer Pano-Anwendung auf dem iPhone heraus. Aber immerhin gibt es eine Lösung.

Bei mir sieht das Ergebnis dann so aus (Facebook-Link).

Das ist das Bild in groß, im Post eingebetettet wirkt es besser, finde ich.

360 Grad Fotos für Facebook: was nicht funktioniert

Vielleicht geht es dieses Mal anders herum und jemand weiß mir einen Tipp oder eine konkrete Anleitung. In etlichen Artikeln im Netz wird das Erstellen und Hochladen der Panos mit verschiedenen Apps für iOS beschrieben. Zum Beispiel hier: Anleitung: 360 Grad Fotos für Facebook erstellen.

Einer der Kernsätze geht etwa so, dass Facebook automatisch das Panorama-Format erkennt und einbindet. Also so, dass ein Ausschnitt gezeigt wird, den man dann scrollen kann.

Dumm nur, dass genau das nicht funktioniert. Vom iPhone aus hochgeladen werden einige 360 Grad Fotos bei Facebook einfach als Panorama-Streifen dargestellt. Ziemlich unnütz, da man auf den etwa 1 Zentimeter hohen Aufnahmen gar nix erkennt, geschweige denn, dass sich etwas bewegt. Da macht es auch keinen Unterschied, ob ich Aufnahmen hochlade, die ich mit der Pano-Funktion des iPhone erstellt habe oder welche, die ich mit Cardboard, der Google-App, gemacht habe.

Die ebenfalls oft empfohlene Google Street View App verwende ich nicht, weil die Abbildung von Boden und Himmel meiner Meinung nach nur in den seltensten Fällen einen Sinn ergibt. Und weil Rundum-Schüsse viel einfacher und schneller gehen und montiert werden.

Das, was am nähesten an eine Panorama-Darstellung dran kommt, ist der Upload direkt aus Cardboard übers iPhone auf Facebook. Dann wird ein Ausschnitt gezeigt, der sich allerdings auf Facebook auch wieder nicht scrollen lässt. Statt dessen landet man mit einem Klick auf das Bild auf einer Google-Seite, wo das Pano dann formatfüllend in Bildschirmgröße angezeigt wird – aber eben nicht in Facebook.

Interessanterweise wird dasBild übrigens bei vr.google.com hochgeladen und bleibt auch dort, nachdem ich meinen fehlerhaften Facebook-Eintrag gelöscht habe. Offensichtlich habe ich mit den Nutzungsbedingungen auch meine Nutzungsrechte zumindest teilweise an Google abgetreten.

Was funktioniert

Eine Lösung gibt es noch, um Panos so hochzuladen, dass sie von Facebook auch als Pano erkannt und richtig eingebudnen werden. Ich kann sie vom Computer hochladen. Allerdings auch nicht über den Dialog Fotos und Hochladen, sondern direkt mit dem Rüberziehen des Panso aus einem Verzeichnis in das Facebook-Fenster. Das ist für mich verschmerzbar, weil ich meine Posts sowieso am Computer verfasse. Gedacht war die Lösung aber doch wohl anders.

Und dass Google mein Pano-Foto auf seinem Server behält, ohne die Möglichkeit, dass ich es dort wieder löschen kann, begeistert mich auch nicht gerade.

Ich habe ziemlich früh mit Stitching-Software Panos erstellt und im Web veröffentlicht. Deswegen habe ich mich über die vermeintlich einfache Möglichkeit gefreut. Vielleicht bin ich ja auch der Einzige, bei dem der einfache Weg übers Handy nicht klappt. Oder mein iPhone 6s ist schon wieder veraltet. Oder oder oder…

Über Tipps und Rückmeldungen in den Kommentaren würde ich mich freuen!

Endlich Schnee

Dolomiten

Der Winter zumindest bei uns in Südbaden ist definitiv ausgefallen. Schön, dass wenigstens in Südtirol genügend Schnee liegt (meterhoch). Bei einer Woche Skifahren rund um die Sella-Gruppe habe ich nicht meiner neuen Canon EOS M den Vorzug gegeben, sondern meiner alten kleinen Ixus: Die lässt sich auch mit einer Hand im Sessellift aus der Tasche holen und bedienen. Und für Urlaubs-Schnappschüsse tuts die Bildqualität allemal.

Auch auf den Skipisten ist Seuche der Neuzeit ganz klar das Handy: Wieviele Leute auch bei strahlendstem Sonnenschein und tollem Panorama dauernd auf ihrem Handy rumdödeln ist wirklich erstaunlich.

Dolomiten

Dolomiten

Dolomiten

Landkarten-Blog: Weltreise im Kleinen

Das Landkartenblog

Wer sich – wie ich – für Landkarten interessiert, der kennt sicher auch die einschlägigen Adressen im Netz, wo man von Satellitenbildern für die aktuelle Wetterlage bis zu Radelstrecke in exotischen Ländern fast alles findet. Aber es gibt auch ein deutschsprachiges Blog zum Thema: das Landkartenblog von Michael Ritz.

Das die gedruckten Orientierungshelfer auf Papier auch in Zeiten ihre Berechtigung haben, in denen jedes Mobiltelefon schon ein integriertes GSP besitzt, das zeigt zum Beispiel dieser aktuelle Beitrag dort, in dem es um typografische Karten geht.

Es gibt diverse clevere Suchfunktionen, eine lange Liste interessanter Links und zum Beispiel auch Listen wie „Landkarten für ganz Deutschland und Europa“ und einige andere.

Auch für die oben erwähnten Handybesitzer gibt es seit neuestem ein passendes Angebot: Hier findet man den mobilen Landkarten- und Stadtplan-Index – ebenfalls von Michael Ritz.