Lange erwartet: GoPro App mit live view

Die lange erwartete GoPro App mit live view

Da war ich ja gespannt wie Flitzebogen, jetzt ist sie da: Die neue App für die GoPro Hero2 (GoPro App), die man mit der Fernbedienung kombinieren kann. Das bedeutet, man sieht auf dem iPhone das aktuelle Bild der GoPro und kann die Aufnahmen auch damit fernsteuern.

Bislang gab es nur die Fernsteuerung mit einem eigenen externen Auslöser. Jetzt kann man das nicht nur einfacher handhaben, man sieht endlich auch, was man aufnimmt.

Bin gespannt auf die ersten Testberichte, wie gut das funktioniert.

War das hilfreich?
Ich freue mich übers Teilen und Liken!

GoPro HD HERO2 mit Softwareverbesserung

GoPro Here HD2

GoPro HD Hero2 sind das Lieblings-Spielzeug aller Videofilmer: Muss man nicht haben, macht aber Spass. Erst recht seit die Größen der Branche immer mehr GoPro-Videos unter professionelle Filme mischen. Dabei hat die Mini-Kamera mit Fixfocus-Objektiv eigentlich nicht das Zeug zu qualitativ herausragenden Ergebnissen.

Aber egal: Manchmal machts auch die Masse. Profis berichten recht freimütig darüber, dass sie gerne auch mal ein halbes Dutzend GoPros so quasi nebenher einsetzen. Die Minis haben einen extrem großen Bildwinkel, kennen keine Schärfe- bzw. Schärfentiefe-Probleme und sind wie gesagt ziemlich preiswert (so um die 300 Euro).

Auch in vielen Fernseh- und Filmproduktionen finden die GoPros Verwendung. Wer sie kennt erkennt sie leciht auf Autodächern oder in anderen Situationen wieder. Ihr bevorzugtes Einsatzgebeiet ist aber der Outdoor-Bereich: Auf den Helm geschnallt begleitet sie Skifahrer und Mountain-Biker, sie fährt auf Surfboards und an Kotflügeln mit.

Ihre Stärken liegen eindeutig im Videobereich. Fotos sind zwar auch möglich, auch Serienbilder und Timelapse-Aufnahmen. Aber hier sorgt das extreme Weitwinkel am ehesten für unschöne Effekte, die man bei Action-Videos vielleicht auch eher akzeptiert.

Bislang verließ man sich darauf, dass man ggf. durch Nachbearbeitung ein paar Schwächen wieder ausbügeln kann. Verwacklungen sind erstaunlich selten, weil das Weitwinkel so groß ist. Knifflig wirds bei schlechtem Licht. Nun hat der Hersteller eine neue Firmware angekündigt. ProTune nennen soll der Kamera zu 24 fps mit bis zu 35 MBps Datenrate verhelfen. Außerdem gibts ein neutrales Farbprofil, das das spätere Grading erleichtern soll.

Damit wärmt man eindeutig das Herz der Profis. Amateure haben in jüngster Zeit eine wachsende Vielfalt der kleinen Kameras auch anderer Hersteller kennen gelernt. GoPro dürfte aber – auch ohne diese Neuerung – weiterhin den Spitzenplatz bei Videofilmern einnehmen.

Die neue Firmware soll ab dem Sommer verfügbar sein. Anschauliche Videobeispiele kann man nun nach der NAB sicher auch leicht finden.

Wer Lust bekommen hat auf die kleinen GoPros und sich einen Eindruck davon machen möchte, was die Kleinen wirklich können, der findet auf den gängigen Video-Portalen leicht viele schöne Beispiele. Einige besonders gute Videos sind auch auf der GoPro-Website versammelt.

War das hilfreich?
Ich freue mich übers Teilen und Liken!

Nikon Coolpix AW100 Outdoor-Digitalkamera 3 Zoll

Nikon AW 100

Weil ja bald Weihnachten ist. Und da kauft man(n) sich gerne auch mal Dinge, die man eigentlich nicht unbedingt haben muss. Zum Beispiel eine Nikon Coolpix AW100 Outdoorcamera: wasserdicht, kälteresistent, bildstablisiert, mit GPS.

Ist vielleicht eine gute Alternative für Leute, die mit der GoPro liebäugeln, aber selbst keine Abenteuersportarten betreiben oder sich scheuen, mit einer Helmkamera durch die Gegend zu fahren. Immerhin hat man dann auch ein richtiges Display, auf dem man sehen kann, was man aufnimmt bzw. was man aufgenommen hat. HD-Movie-Funktion (1080p), Stereoton, HDMI-Ausgang – das ist doch was für einen Gegenwert von rund 270 Euro, also in etwa die Preisklasse der GoPro (die alte gibts billiger, die neue Hero2 ist teurer). Die Nikon AW 100 gibts auch in orange oder – wenn man sie nach dem Verlieren im Wald partout nicht wiederfinden möchte – mit dem Tarn-Design Camouflage.

Nikon Coolpix AW100 Outdoor-Digitalkamera 3 Zoll: Amazon.de: Kamera & Foto.

War das hilfreich?
Ich freue mich übers Teilen und Liken!

GoPro Kamera: Viel Spass für wenig Geld

GoPro HD Kamera: Klein und wasserdicht

So viel Spass für so wenig Geld: Seit einiger Zeit gibts in unserer Familie eine GoPro-Kamera und auch wenn sie zu den Sachen gehört, die man nicht wirklich braucht, ist sie doch ein tolles Video-Utensil.

Die beste Kamera, heißt es ja immer, ist diejenige, die man immer bei sich hat. Das gilt gleichermaßen für Foto- und Videokameras. Mein iPhone wird seit Beginn schon häufiger zum Fotografieren als zum Telefonieren eingesetzt. Nur die Video-Qualitäten – so brauchbar sie sind – erscheinen mir nicht so verlockend. Schließlich erkennt man die verwackelten Hand-Aufnahmen sofort und braucht dann schon etwas Durchhaltevermögen, um sich den Rest anzusehen. Und wer will schon sein iPhone auf ein Stativ klemmen.

Im Prinzip hätte die kleine GoPro Kamera GoPro HD Wide HERO das gleiche Problem – hätte sie nicht dieses gewaltige Weitwinkel-Objektiv. Der Effekt ist der gleiche wie beim Filmen mit der Steadycam: Je größer das Weitwinkel, desto weniger machen sich Bewegungen und Verwacklungen bemerkbar. Was ja auch ein Grund dafür ist (neben den Maßen und dem geringen Gewicht natürlich) warum die GoPro auch so gerne für Aufnahmen aus ferngesteuerten Helikoptern oder Quadrocoptern eingesetzt wird.

Was für Sportler wohl mit am wichtigsten ist, das sind die zahlreichen Befestigungsmöglichkeiten und das wasserdichte Gehäuse. Unsere GoPro wird meistens unbefestigt aus der Hand eingesetzt, es gibt aber auch eine Auto-Halterung dazu. Der erste Testlauf war ein Vergleich zwischen GoPro-Aufnahmen aus der Hand und einer Steadycam-Aufnahme mit einer Canon 550D und einem Weitwinkel. Da überzeugte die KLeine dann noch nicht so richtig.

Der zweite Testlauf führte mich bei Regenwetter durchs Städtchen, wieder aus der Hand gefilmt, und so, dass das gute Stück auch mal richtig nass werden durfte. Das ist schon eher reizvoll.

Durch die HD-Auflösung und die Aufnahmeeinstellung mit Full-HD und 25 Bildern/Sekunden sollten sich die Aufnahmen auch gut mischen lassen mit denen aus der DSLR (das muss ich erst noch testen).

GoPro: Kann auch nass werden

War das hilfreich?
Ich freue mich übers Teilen und Liken!