Stay & Wander: Bild-Erlebnis-Welten

Kurzer, aber schöner Film über Axel Strohl und Stay & Wander. Alex Strohl macht mit seiner Partnerin Andrea Dabene nicht nur wunderschöne Aufnahmen. Er bietet neben dem eigenen Content auch Dienstleistungen für Werbetreibende an, die andere Kreative für den Zweck zusammen bringen.

Wer sich zum Beispiel darüber wundert (tut das noch jemand), dass einflussreiche Blogger und Instagramer zeitglich in bestimmte Regionen aufbrechen und darüber auf allen Social Media Kanälen wort- und bildreich berichten: Das ist kein Zufall. Da hat jemand mit viel Erfahrung in visueller Darsteller Werbetreibende und sogenannte Influencers zusammen gebracht.

Das Ganze ist komplexer als klassische Anzeigen-Werbung – und sicher auch viel effektiver, wenn man jüngere Zielgruppen im Auge hat.

Manchmal kann man merken, dass solche Kooperationen hinter den Bild-Werbe-Reisen stecken – manchmal aber auch nicht. Wer öfters auch Youtube und Social Media Profilen unterwegs ist, für den sind die Zusammenhänge meist schnell klar. Dennoch würde ich mir als konservativer Medienmensch klarere Hinweise wünschen, was bezahlte Werbung ist un, wer dahinter steckt.

Quellen für freies Bildmaterial

freep hotos

Der Web-Designer David Gray hat in seinem Blog eine kleine aber feine Liste mit fünf Websites veröffentlicht, bei denen man „freies” Bildmaterial beziehen kann: 5+ Sources of Free Uncopyrighted Images for Web Designers.Frei heißt in diesem Fall, dass die eine Website ihre Bilder „for personal and commercial products” anbietet, die andere hat Fotos „that are free of known copyright”. Im Endeffekt sollte man bei jeder Website nochmal ins Kkleingedruckte schauen oder bei den Autoren.

Eine kurze Stichwortsuche zeigt meistens recht schnell, ob für den eigenen Themenbereich Bildmaterial vorhanden ist. Wer sich mit eigenen Fotos, die immer die beste Wahl sind, schwer tut, der sollte sich eine umfangreiche Sammlung solcher Bildquellen zulegen: ohne Fotos werden weder in den Sozialen Netzwerken noch auf Blogs und anderen Websites Artikel richtig wahrgenommen.

Web Design für Retina Displays

Webdesign für Retina Displays

Auch relativ einfache Websites zu gestalten wird zunehmend kniffliger. So beschäftigt man sich nicht mehr nur mit HTML5 und CSS3, mit WordPress-Themes und ungezählten Plugins. Jetzt sorgt auch die Frage für neue Arbeit, wie man Websites für die neuen Retina Displays ausstattet: How to Create Retina Graphics for your Web Designs.

Die einfache (aber unvollständige) Antwort: Zunächst einmal müssen alle Bilder mit doppelter Größe vorliegen, für die höhere Auflösung. Den Rest erledigt ein Retina-Javascript, zumindest dieser Anleitung zufolge.

Wer eine Website ganz neu aufbaut, der tut gut daran bei der WordPress-Theme-Suche zum Beispiel neben responsive auch den Begriff retina einzugeben: Es gibt bereits etliche Themes, auch freie, die dafür ausgestattet sind.