Schiiiiiifoahrn

Skifahren Südtirol 2013

Dieses Mal also Südtirol statt der Schweiz. Wegen einer Familienfeier. War die lange Anfahrt aber in jeder Hinsicht wert: Tolles Skigebiet rund um die Sella, gutes Essen, tolle Unterkunft. So gut, dass man bestimmt nochmal hinmuss, bzw. auch im Sommer nochmal.

[Auf die kleinen Bilder klicken für eine größere Ansicht]

Skifahren Südtirol 2013

Skifahren Südtirol 2013

Skifahren Südtirol 2013

Web-Design 2013: Weniger und mehr

Zum Jahreswechsel gibts ja immer allerlei Rück- und Ausblicke, vieles davon ist Kaffeesatzleserei. Aber man erkennt manchmal doch recht deutlich, was besser und was schlechter wird. Besser wird einiges:

Minimal und responsive: bei Elmastudio gibts etliche schöne Themes

1. Mobile Themen kommen vielleicht nach dem Motto ‚mobile first‘, aber sie kommen. Die Zyklen von Websites werden kürzer, die Lebensdauer einer etablierten Seite ist dennoch immer noch erstaunlich lange. Deswegen wird es dauern, bis Komplett-Umbauten die Szene beherrschen. Auch 2013 werden Darstellungen für Desktops die Richtlinie sein, egal ob alle Welt auf mobile Endgeräte umsteigt und Facebook schon jetzt vorrangig mobil betrachtet wird. Das ist in meinen Augen eine eigene Geschichte und kein Unternehmen wird deswegen das Pferd beim Schwanz aufzäumen, denke ich.

Handlettering bei Pinterest

2. Das Thema Typografie ist wieder da: Wer sich mit Druck beschäftigt und darüber zum Web kam, der war in den letzten Jahren vielleicht auch etwas verzweifelt darüber, dass Verdana-Arial-Helvetica sans-serif oder Georgia-Times etc. die Welt beherrschten. Mit den Google-Fonts wurde das aufgebrochen, und so wie ich die schöne große Schriften werden (ebenso wie immer größere Bilder und Videos) das Erscheinungsbild beeinflussen. Wenn selbst ich an Chalkboard-Schriften und Handlettering nicht mehr vorbeikomme, dann ists wohl ein Trend.

Instagram Profile ebenso wie Fb und G+: endlos

3. Infinite Scrolling ist wohl eine psychologische Folge des iPad-Wischens: Wer will noch klicken, um irgendwo hinzukommen? Facebook, G+ und viele Blogs machen es vor, Anzeigenverkäufer hätten natürlich lieber Klicks. Für mich gehört das in die gleiche Kategorie wie die ebenfalls wahrnehmbare Zunahme von Minimaldesigns (was sich jetzt nicht unbedingt aufs Optische bezieht).

Panorama-Kalender 2013

Geo-Panoramakalender 2013: Neuseeland

Auf diesen Termin warte ich ja jedes Jahr nach dem Ende der Sommerferien: Wenn die Lebkuchen es in die Supermarktregale geschafft haben, dann kommen auch die neuen Kalender raus. Und meine Favoriten sind die Geo-Panoramakalender. Im Laufe der Jahre habe ich da ganz unterschiedliche Qualitäten erlebt. Sowohl, was die Auswahl der Motive erlebt als auch bezüglich der Bildqualität.

Dieser stimmt mich doch gleich sehr zuversichtlich: Fotograf Colin Monteath hat die schönsten Ansicht seiner Wahlheimat Neuseeland eingefangen. Und auch der zweite Standard bei den Panoramakalendern ist für mich von einem Geo-Produkt besetzt: Der Gartenkalender gehört ebenfalls seit langem zu den Standard-Bestellungen im Herbst. Ich finde das Garten-Thema nicht ganz so prickelnd, wie das Landschaftsthema, aber der landet ja auch nicht über meinem Schreibtisch, sondern am Arbeitsplatz meiner Frau und findet dort ebenfalls Jahr für Jahr großen Zuspruch.

Die Bilder aus beiden Kalendern verschönern übrigens immer noch einige Zeit danach unsere Räume.

Geo-Panoramakalender Gärten 2013