Wie man in einem TEDxTalk clever wirkt

Der Titel sagt schon alles und wer ein paar TED Talks und / oder andere Präsentationen und Keynotes gesehen hat, der wird sich freuen, das jemand mal das Muster herausgearbeitet hat. Will Stephen hat nicht ganz recht, wenn zu Beginn sagt, er habe gar nichts zu sagen. Von der Einleitung über die Gesten bis zum Spannungsbogen und dem Abschluss ist es die perfekte Vorstellung.

Eher abzuraten ist jetzt davon, das als Vorlage für die nächste eigene Präsentation zu verwenden – obwohl das sicher auch kaum jemand merken würde.

Den Sonnenuntergang nachträglich ins Bild basteln

Wer Fotos verkauft oder in Sozialen Medien nach Likes fischt (beides dürfte dieselben Funktionen benötogen), der kennt den Effekt: Tiere und Kinder gehen immer, Sonnenuntergänge sind auch ganz prima. Wer vorwiegend Landschafts-Fotografie macht, dem bleiben nicht arg viele halbwegs „sichere“ Motive. Und wer kann schon jedes Motiv mit Sonnenuntergang fotografieren?

Nun bin ich was Bildbearbeitung anbelangt etwas altmodisch: Was nicht drauf ist auf dem Foto sollte man auch nicht hineinmontieren. Das wirkt schnell etwas albern, außerdem ist es unehrlich und es wäre doch höchst peinlich dabei erwischt zu werden.

Wer aber nicht journalistisch oder für andere Auftraggeber fotografiert, sondern für seine Website oder seine Facebook-Seite, der fischt vielleicht gerne mit diesem Trick nach Anhängern: How to create a sunset effect in Photoshop.

Man braucht dazu Photoshop, eine ältere Version sollte auch genügen. Und man braucht natürlich das passende Bild, denn nicht alle Fotos profitieren von diesem Effekt, auch lange nicht alle Landschaftsfotos. Besonders geeignet ist das Verfahren nach meiner Ansicht dann, wenn man Hintergründe braucht, zum Beispiel für eine Website, für einen Flyer, eine Anzeige. Dann muss das Foto ja auch nicht mehr unbedingt authentisch sein. Wie bei allen Effekten der Bildbearbeitung gilt: Man benutze es mit sehr viel Fingerspitzengefühl.

Wenn man seine Bilder aber vorwiegend lokal (oder mit lokalem Bezug) verwendet, kann es auch durchaus peinlich enden: Wenn jemand die Szenerie kennt und feststellt, dass an dieser Stelle niemals die Sonne auf- oder untergehen kann, dann steht man eben schnell als Mogler da, der seine Bilder manipuliert.

Weitere Trello-Funktionen: Websites clippen und Trello-Board-Emails

Trello-Funktionen

Im dritten Teil meiner kleinen Artikel-Serie zum Thema Redaktionskalender und Themenplan (Teil2, Teil 3) habe ich ja Trello aufgeführt, als ein für mich wichtiges Hilfs- und Planungsmittel. Und weil die Evernote-Erweiterung für Safari bei mir ja nicht funktioniert, hat mich diese Entdeckung einer Erweiterung von Trello besonders gefreut: Mit diesem Bookmarklet kann man eine Website, die man gerade besucht als Karte zu Trello hinzufügen.

Warum ist das hilfreich? Wie beschrieben, ist die erste Liste meiner Blog-Übersichten den Ideen und Anregungen gewidmet: Dort beschreibe ich in Stichworten, was als Blogpost taugen könnte. Wenn ich das Thema dann in Angriff nehme, wandert die Karte über Recherche und Bebilderung bis zu Veröffentlichung und Social Media-Beiträgen.

Nun kann ich die Ideensammlung, für die eigentlich Evernote gedacht war, auch noch in Trello erledigen und eine Anregung gleich als Karte auf die Ideen-Liste setzen.

Das Gleiche kann man zum Beispiel auch über die App machen, oder über die Email-Adresse, die es für jedes Board gibt. Warum ist das sinnvoll? Wenn man interessante Dinge im Feedreader oder in den Sozialen Netzwerken entdeckt, dann gibts neben dem „Teilen“ oft nur die Möglichkeit, das per Email an sich selbst zu senden, um die Idee später aufzugreifen. Mit der Email kommt das nun direkt auf das Board.

Auch IFTTT greift übrigens auf diese Email-Adresse zu und kann so Karten erzeugen, bei einem bestimmten Ereignis, zum Beispiel einem WordPress-Post im eigenen Blog. Das ergibt zum Beispiel dann Sinn, wenn man für Social Media Aktivitäten ein eigenes Board hat, statt diese als weitere Liste zu den Blog-Listen zu setzen. Dann erzeugt ein veröffentlichter Post automatisch eine To-Do-Karte auf der Social-Media-Board.

Eine Reihe weiterer Tipps findet man hier: How to use Trello like a pro

Der letzte Tipp lautet übrigens:

Drink plenty of water, get eight hours of sleep a night, and have three square meals a day
Not really about Trello. Just some good advice.

Trello-Funktionen