TubeStart – Youtube mit Crowdfunding

Tubestart - Video-Crowdfunding

Was kommt heraus, wenn man Youtube mit Crowdfunding kreuzt: TubeStart. Kein Wunder, dass man Youtube das Projekt gleich selbst in die Hand genommen hat. Zwar mehren sich Crowdfunding-Plattformen und darunter auch viele, in denen für freie Arbeiten von Journalisten und Filmemachern Geld eingesammelt wird. Aber das youtube-spezifische Angebot, das gerade mit einem 0-Prozent-Anteil beworben wird, hat natürlich einen eigenen Charme.

TubeStart is based on three booming markets: online crowdfunding, online video, and YouTube’s ever-growing community of creators. There is currently no other crowdfunding platform dedicated solely to YouTube content and we offer access to a niche community where creators can gain exposure without competition from other types of fundraising campaigns.

Offensichtlich ist die Zahl derer, die versuchen, sich über Youtube-Videos einen Lebensunterhalt zu sichern enorm. Und die ernsthafteren Anbieter mit einem guten Plan könnten dadurch Unterstützung bekommen – in einem Umfeld, in dem es schließlich nur um Videos geht.

Einer der wichtigsten Anreize bei Crowdfunding fehlt allerdings nach meiner Einschätzung: Bisher konnten sich Unterstützer entweder ein nettes Give-Away sichern oder Sie tätigten quasi eine Vorbestellung auf das Produkt, um das es geht. Wo soll bei Youtube-Videos der Gegenwert liegen für eine Unterstützung? Namensnennung im Abspann? Nutzung der Videos auf der eigenen Website?

Bin gespannt, was herauskommt und welche Projekte sich erfolgreich platzieren können. Von vielen jetzigen Youtube-Größen kann man wohl behaupten, dass sie mit der Vorstellung eines Konzeptes wohl kaum Unterstützer gefunden hätten.

360°-Ansichten im Web

360-Grad-Ansichten

Keiner brauchts, jeder will es haben: Nachdem vor allem Shops für schicke Klamotten und Design-Artikel mit großen Bildern nicht geizen und teilweise extreme Vergrößerungen und Detailansichten erlauben, sieht man immer öfters auch 360-Grad-Ansichten von Produkten.

Klar, das ist eine Anwendung, die sich in erster Linie für Shops lohnt: Schließlich wollen Kunden das Objekt Ihrer Begierde vor der Kaufentscheidung aus allen Blickwinkeln betrachten, am liebsten natürlich auch in die Hand nehmen.

Erstaunlicherweise habe ich bislang für die eigentlioch doch recht simple Technik bislang kaum Gratis-Lösungen entdeckt. Die meisten Angebote sind sogar mit monatlicher Miete für Objekte und / oder Viewer verbunden.

Nun haben meine Kunden keine Design-Artikel im Angebot (die meisten haben Weinflaschen), aber weiß mans, ob das nicht auch hier verkaufsfördern wäre? Ich glaube eher nicht dran und werde deswegen vorläufig niemandem zusätzliche Lösungen anbieten, die mit ständigen zusätzlichen Kosten verbunden sind.

Zur Info ein paar Anbieter mit unterschiedlichen Geschäftsmodellen:

360 photography and software for web professionals

js 360 viewer

rotaryview

Schwarzwald-Radeln

Radfahren im Schwarzwald mit Bus und Bahn

Ein paar wenige der heißen Sommertage konnten wir für Radtouren nutzen, zum Beispiel für ein paar Etappen auf dem Schwarzwald-Panorama-Radweg und dem Kinzigtalradweg. Schön, dass An- und Abreise mit der Bahn meistens so problemlos funktionieren. Naja, 45 Minuten Verspätung schon bei der Abreise können ganz schön nervig sein – wenn man sich nicht den Tag freigenommen hat. Und generell ist es wohl schwierig, an sonnigen Sommertagen genügend Kapazität für Fahrräder in den Nahverkehrszügen vorzuhalten. Wer den eine Station vor Ausstieg anfangen muss, sein Fahrrad freizuschaufeln und andere Radler zu bitten, doch wenigstens den Durchgang freizumachen, der kann auch beim Bahn fahren nochmal ins Schwitzen kommen.

Etwas schade ist, dass es mittlerweile noch genau einen Velo-Bus gibt, der zwischen Pforzheim und Urnagold verkehrt, früher war das meines Wissens schon mal weiter verbreitet. Aber offensichtlich lohnt sich das auch nicht für andere Unternehmen, sonst gäbe es schon eine Alternative in denjenigen Schwarzwald-Regionen, die von Bahn- und Velo-Bus nicht so gut bzw. gar nicht bedient werden.

Der Schwarzwald-Panorama-Radweg ist uns auf jeden Fall eine Empfehlung wert, der Bike-Crossing-Schwarzwald, der es zwischen Pforzheim und Bad Säckingen auf 16.000 Höhenmeter bringt, ist eher nicht so unser Ding, dann doch lieber MTB-Tagestouren. Und der Kinzigtalradweg ist stellenweise ganz schön, aber nach unserem Empfinden lange nicht so abwechslungsreich wie der Panaorama-Radweg.

Auf outdooractive.com gibts zu allen dreien übrigens die gpx-Daten fürs gps-fähige Handy oder GPS-Gerät. Die Routen in der iPhone-App Trails funktionieren auch ohne mobile Daten (Karten vorher laden), für andere Apps wie CitiMaps2Go oder Google Maps fehlt an einigen Stellen das Netz, um die Karten nachzuladen.

Ausnahme: Der Velo-Bus

Verlage auf Facebook: Interaktionen, Posts, Teilen

Verlag Ankerherz

Nur auf den ersten Blick ein Widerspruch: das gedruckte geschriebene Wort und das Internet. tatsächlich hat sich die ganze Printbranche noch nie so gut im Internet wiedergefunden wie jetzt. Vielleicht wird das alles etwas verdeckt vom Lamento der Verlage, die gerne über Suchmaschinen gefunden werden wollen, und dann doch wieder nicht, und die eine möglichst große Verbreitung anstreben aber möglichst ohne dass man sie zitiert. Hinzu kommt, dass gerade diese Branche noch kein funktionierendes Geschäftsmodell für das „Neuland” gefunden hat.

Ganz anders die Buchbranche, die profitiert so richtig vom Trend zum Netz. Egal ob E-Books, die noch vergleichsweise teuer sind oder Fanpages und Autorenseiten: Den Verkehr vom Netz zum gedruckten Papier umzulenken scheint ganz gut zu gelingen.

Interessante Zahlen zum Auftreten der Verlage auf Facbook gibt es hier: Verlage auf Facebook: Interaktion der FanPages und Posts – Ranking Mai 2013 | Meier-meint.de. Mit den integrierten Links kann man das auch gut sortieren und sieht dann relativ schnell, welche Verlage, welches Publikum, welches Angebot gut zu funktionieren scheinen.

Schöner Nebeneffekt für mich: Neben einigen aufs jugendliche Publikum ausgerichteten Verlagen, die mich eher weniger interessieren (Mangs & Comics) , gabs auch interessante Neuentdeckungen wie den Verlag Ankerherz.