RØDE Microfon-Vergleich

Rode Mikrofon-Vergleichstest

Durchaus hilfreich, wenn das echt ist und nicht irgendwo „nachgeholfen” wurde. Aber ich gehe mal davon aus, dass das alles so stimmt, die www-Gemeinde würde dem Mikrofon-Hersteller das wohl bitter heimzahlen.

Rode hat einen Mikrofon-Vergleich für seine Produkte veröffentlicht: Man klickt einfach auf die gewünschte Aufnahme-Situation und dann auf das gewünschte Mikro. Und wen wunderts: Die teureren Mikros liefern natürlich den besseren Sound. Selber vergleichen kann man hier: RØDE Microphones – RØDE Soundbooth for Broadcast.

Praktischerweise sieht man auch gleich das Bild des jeweiligen Rode-Produktes, wenn man die Tonauswahl trifft.

Etwas überrascht hat mich nur, dass das relativ teuere Lavalier (rund 200 Euro) zwar gemäß der Rangfolge am oberen Ende sitzt. Der Klang ist aber meiner Ansicht nach schlechter als beim Video-Mic, dem Einsteiger-Modell. Ich hatte lange mit dem Rode Lavalier geliebäugelt und mir dann bei Thomann das doch sehr preiswerte Audio Technica ATR 3350 bestellt (rund 35 Euro, blitzschnelle Lieferung, Thomann bietet einen klasse Service). Das einzige was mich bei diesem Mikro stört ist das lange Kabel. Ich verwende es an meinem Tascam DR-05 und sage mal ganz unbescheiden, dass der Klang mir besser erscheint als der das Rode Lavalier.

Mein Favorit ist das Rode Stereo Videomic Pro – aber da werde ich mir eher mittels Stativschraube das Tascam auf den Hot Shoe setzen, denn meinem Canon 550D hat sowieso keinen Stereo-Eingang fürs Mikro.