Blog-Start mit WordPress-Plugins

Ausgewählte WordPress-Plugins, die den Blog-Start erleichtern

Ausgewählte WordPress-Plugins, die den Blog-Start erleichtern

Ein Blog-Start mit WordPress ist (fast) ein Kinderspiel. Die technischen Vorkenntnisse müssen nur rudimentär sein, die Ausstattung des Webservers ist heutzutage fast immer schon auf die Minimal-Erfordernisse dieses Redaktions- und Blog-Systems ausgelegt. Ein schneller Einstieg also für wenig Geld. Noch einfacher gehts nur noch mit vorinstallierten WordPress-Systemen, die vom Provider per Mausklick freigeschaltet werden.

Aber der Mensch wäre nicht, was er ist, wenn er mit der Out-of-the-box auf Dauer zufrieden wäre. Der eine große Wunsch nach mehr Invidualität betrifft das Layout. Da gibt es viele tolle Themes und auch einige Entscheidungshilfen. Mein Rat geht dahin, etwas zukunftssicheres zu installieren: responsiv, ein Baukastensystem, das man später auch optisch komplett umkrempeln kann, das aber etwas Einarbeitung braucht und auch was kostet.

Doch während man es aus meiner Sicht mit dem derzeitigen Standard-Theme ruhig eine Weile lang aushalten kann, gibt es ein paar andere Änderungen, die das Leben und Arbeiten von Anfang an leichter machen. Und ich rede hier nicht von einer Planungshilfe wie Redaktionskalender und Themenplan.

Es sind in der Regel ein paar einfache, meist kostenlose Plugins, die das Arbeiten flüssiger machen. Hier ist eine Auswahl, die ich zum Blog-Start empfehlen würde.

Für Schreiben

WordPress Editorial Calendar
A propos planen: Der einfache Redaktionskalender zeigt die veröffentlichten und geplanten Artikel in einem Kalender an. Und man kann zumindest die geplanten mit der Maus auf ein passendes Datum schieben und das Ganze auch vor der Veröffentlichung noch beliebig ändern.

Yoast SEO
Ich bin ja skeptisch gegenüber einer Überbewertung der Suchmaschinen-Optimierung (SEO). Aber ich muss auch zugeben, dass man an der Arbeit der Suchmaschinen ja nicht mehr vorbeikommt. Zwar rollen sich mit die Fußnägel auf, wenn manche Blogger die Ratschläge zu wörtlich nehmen und entsprechende Phrasen dreimal hintereinander im Vorspann platzieren. Ist vielleicht gut für SEO, wirkt aber sprachlich eher suboptimal. Aber mit der Zeit bekommt man Routine und kann die Regeln beherzigen und trotzdem flüssig und lesenswert schreiben.

Posts Character Count Admin
Zählt die Wörter eines Posts. das ist nicht ganz unwichtig, denn man sollte die Länge seiner Artikel im Blick behalten. Das unten empfohlene Yoast SEO Plugin will nicht mehr als 300 Wörter ohne Zwischenüberschrift und möglichst auch keine Posts die kürzer sind als 300 Wörter. Generell haben auch längere Artikel mit vielen Bildern ihre Vorteile. Mit der Anzeige in der Artikelübersicht (im jeweilige Blogpost wird auch angezeigt, aber in der Übersicht eben normalerweise nicht) kann man für ein ausgewogenes Verhältnis langer und kürzer Artikel sorgen und entsprechend planen. (Dieses Plugin wird nicht mehr aktualisiert.)

Fürs Drumherum

WordPress Database Backup
Es ist mir zwar noch nie passiert und mein Provider all-inkl.com hat auch Datensicherungen, aber das ist vielleicht nicht überall so. Mit einem Backup der Datenbank kann man ein verunglücktes, gelöschtes, gehacktes WordPress noch immer retten. Die WordPress-Dateien sind ja ersetzbar, die Bilder hat man auf dem Rechner (sollte aber auch von Zeit zu Zeit den entsprechenden Upload-Ordner in wp-content sichern).

Shariff Wrapper
Die Einbindung der Social Media ist eigentlich nicht knifflig, es gibt auch genügend kostenlose Angebote. Diese Lösung ist deutschsprachig und soll rechtssicher sein. Sieht auch noch ganz gut aus, finde ich. Die eigentliche Magie geschieht aber meines Erachtens nur auf den Sozialen Plattformen selbst. Dennoch sollte man so etwas haben.

Instagram Feed
Wenn man einen Instagram Account hat, ist das die beste Lösung, die Bilder und die Arbeit, die man dort hineingesteckt hat, auch im eigenen Blog zu nutzen. Auch hier gibts sicher etliche Alternativen. Mit Facebook, Twitter und Pinterest ist das schwieriger, aber die Einbindung der Instagram-Bilder ist relativ einfach und hier sprechen ja auch die Bilder schon für sich.

Antispam Bee
Sorgt für weniger Ablenkung und trennt echte Rückmeldungen von Spam. Kostenlos, deutsch, mit vielen einstellmöglichkeiten, die man ab er zu Beginn nicht alle nutzen muss.

War das hilfreich?
Dann würde ich mich freuen, wenn Sie den Beitrag teilen!