Den Sonnenuntergang nachträglich ins Bild basteln

Wer Fotos verkauft oder in Sozialen Medien nach Likes fischt (beides dürfte dieselben Funktionen benötogen), der kennt den Effekt: Tiere und Kinder gehen immer, Sonnenuntergänge sind auch ganz prima. Wer vorwiegend Landschafts-Fotografie macht, dem bleiben nicht arg viele halbwegs „sichere“ Motive. Und wer kann schon jedes Motiv mit Sonnenuntergang fotografieren?

Nun bin ich was Bildbearbeitung anbelangt etwas altmodisch: Was nicht drauf ist auf dem Foto sollte man auch nicht hineinmontieren. Das wirkt schnell etwas albern, außerdem ist es unehrlich und es wäre doch höchst peinlich dabei erwischt zu werden.

Wer aber nicht journalistisch oder für andere Auftraggeber fotografiert, sondern für seine Website oder seine Facebook-Seite, der fischt vielleicht gerne mit diesem Trick nach Anhängern: How to create a sunset effect in Photoshop.

Man braucht dazu Photoshop, eine ältere Version sollte auch genügen. Und man braucht natürlich das passende Bild, denn nicht alle Fotos profitieren von diesem Effekt, auch lange nicht alle Landschaftsfotos. Besonders geeignet ist das Verfahren nach meiner Ansicht dann, wenn man Hintergründe braucht, zum Beispiel für eine Website, für einen Flyer, eine Anzeige. Dann muss das Foto ja auch nicht mehr unbedingt authentisch sein. Wie bei allen Effekten der Bildbearbeitung gilt: Man benutze es mit sehr viel Fingerspitzengefühl.

Wenn man seine Bilder aber vorwiegend lokal (oder mit lokalem Bezug) verwendet, kann es auch durchaus peinlich enden: Wenn jemand die Szenerie kennt und feststellt, dass an dieser Stelle niemals die Sonne auf- oder untergehen kann, dann steht man eben schnell als Mogler da, der seine Bilder manipuliert.

War das hilfreich?
Dann würde ich mich freuen, wenn Sie den Beitrag teilen!